Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen

Wir setzen Readspeaker ein. Sind Sie einverstanden?

Im Sinne der Barrierefreiheit wird auf der Website eine Vorlesefunktion angeboten. Bei Nutzung dieser Vorlesefunktion werden die dafür erforderlichen technischen Daten an den externen Dienstleister Readspeaker GmbH übermittelt. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Vor einer Weiterbildung Ziele festlegen

© serts über Getty Images

Eine Qualifizierung unterstützt Sie in Ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. In Bayern gibt es viele Wege zu einer erfolgreichen Weiterbildung. Das bedarf einer guten Planung und klarer Ziele.

Wo stehe ich und was will ich?

Weiterbildung kann Vieles zum Ziel haben. Um Ihren weiteren beruflichen Werdegang planen zu können, sollten Sie sich im Vorfeld einige Fragen stellen: Welche Möglichkeiten habe ich? Was möchte ich erreichen? Was bin ich bereit, dafür zu tun und zu investieren? Welche weiteren Berufsziele habe ich noch? (vgl. die Checkliste des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung)

Das Wichtigste zuerst: Sie bringen die Bereitschaft mit, sich beruflich weiterzubilden, und haben Lust, sich auf Neues einzulassen. Wesentlich für die Motivation und letztlich auch den Erfolg einer Weiterbildung ist in der Regel die Einschätzung Ihrer eigenen Chancen im Beruf, in Ihrem Unternehmen und am Arbeitsmarkt. Denn je nach Ausbildung, Branche und Position sehen Karriereziele unterschiedlich aus.  Wichtig ist das Ziel, das mit einer beruflichen Weiterbildung erreicht werden soll. Möchten Sie vorhandene Kenntnisse vertiefen oder möchten Sie in neue Arbeits- und Aufgabenbereiche vordringen?

Berufliche Weiterbildung im Überblick

Anpassungsfortbildung

Mit einer Anpassungsfortbildung können Sie Ihre berufliche Handlungsfähigkeit erhalten und anpassen. Durch diese Weiterbildung können Sie Anforderungen am Arbeitsplatz besser begegnen. Beispiele hierfür sind IT-Seminare oder Schulungen zu neuen Gesetzesänderungen.

 

Aufstiegsfortbildung

Wer diese Weiterbildung (auch „höherqualifizierende Berufsbildung“ genannt) erfolgreich durchläuft, erzielt einen höheren Berufsabschluss. Voraussetzung ist in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung, auf die die Aufstiegsfortbildung aufbaut. Bekannte Beispiele für Abschlüsse von Aufstiegsfortbildungen sind im Handwerk der Meister oder die neuen einheitlichen Abschlussbezeichnungen „Geprüfter Berufsspezialist“, „Bachelor Professional“ und „Master Professional“. Diese Möglichkeit der Fortbildung wird in allen Berufsfeldern angeboten, ob im Handel und der Industrie oder in sozialen Berufen. Auch an Fachschulen erworbene Abschlüsse wie der Staatlich geprüfte Techniker zählen zum Bereich der Aufstiegsfortbildung.

 

Umschulung

Diese Art der Weiterbildung kommt für Sie in Frage, wenn Sie bereits einen Ausbildungsberuf erlernt haben oder Berufserfahrung vorweisen können und sich nun für eine andere berufliche Tätigkeit befähigen möchten. Vielleicht müssen Sie sich aus gesundheitlichen Gründen umorientieren, vielleicht ist Ihr erlernter Beruf am Arbeitsmarkt auch nicht mehr gefragt.

Wenn Sie sich für eine Umschulung interessieren, ist die Bundesagentur für Arbeit Ihre erste Ansprechpartnerin. Alle Kontaktdaten finden Sie hier: Beratung durch die Agentur für Arbeit.

 

Studium für beruflich Qualifizierte

Möglicherweise streben Sie nach Ihrer Aus- und Fortbildung auch noch ein Studium an. Ein Studium an einer Hochschule ist in bestimmten Fällen auch ohne Abitur und Fachhochschulreife möglich. So können beispielsweise Meisterinnen und Meister, Fachwirtinnen und Fachwirte sowie Technikerinnen und Techniker jedes Fach ihrer Wahl studieren.

Weiterbildung in Bayern

Sie haben sich Gedanken gemacht oder wissen bereits, wo Sie stehen und was Sie erreichen wollen? Dann gilt es nun, die passenden Angebote zu finden.
In Bayern gibt es vielfältige Möglichkeiten im Weiterbildungskosmos – starten Sie Ihre Entdeckungsreise mit unserem Lotsen.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.