Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen
Komm weiter...

Wir setzen Readspeaker ein. Sind Sie einverstanden?

Im Sinne der Barrierefreiheit wird auf der Website eine Vorlesefunktion angeboten. Bei Nutzung dieser Vorlesefunktion werden die dafür erforderlichen technischen Daten an den externen Dienstleister Readspeaker GmbH übermittelt. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Mit Fleiß und Ausdauer zum Meister

Mit 30 Jahren hat Manuel Hoffmann zwei Ausbildungen, zwei Meistertitel und einen Abschluss als Betriebswirt absolviert. © Hoffmann GmbH

Manuel Hoffmann steigt mit 25 Jahren als Geschäftsführer ins elterliche Unternehmen ein. Mit zwei Ausbildungen, zwei Meistertiteln und dem Abschluss als Betriebswirt hat er einen Aus- und Fortbildungsmarathon absolviert.

Frühe Verantwortung

Fleiß, Ausdauer und Kompetenz – mit diesen drei Stichworten präsentiert sich das Unternehmen Hoffmann im niederbayerischen Thyrnau auf der Firmenhomepage. Im Jahr 1992 startete Unternehmensgründer Franz Hoffmann als junger Spenglermeister. Anfangs mussten drei Garagen als erstes Firmendomizil herhalten. Acht Jahre später beschäftigte er bereits 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Dächer, Fassaden, Haustechnik und Sanierung.

2015 stieg sein Sohn Manuel Hoffmann in die Geschäftsführung ein, während sich der Vater um einen anderen Geschäftszweig, das Immobiliengeschäft, kümmerte. Der damals 25-Jährige übernahm die Verantwortung für die inzwischen 70 Festangestellten. Die Firma betreut mittlerweile Objekte jeder Größe bundesweit. Neben den Aufträgen von privaten Bauherrinnen und Bauherrn sind darunter auch Aufträge von Generalunternehmern, Baufirmen und der öffentlichen Hand.

Kontinuierliche Weiterbildung

Fleiß und Ausdauer hat auch der heute 30-jährige Manuel Hoffmann stets bewiesen. Nach seiner mittleren Reife an einer Wirtschaftsschule absolvierte er seine Ausbildung zum Spengler. Nicht im elterlichen Betrieb, denn er wollte keinen Sonderstatus, sondern sich im normalen Geschäft beweisen. Danach reihte Manuel Hoffmann eine Aus- und Fortbildung an die nächste: Seiner Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) folgte der SHK-Meister, wiederum ein Jahr später absolvierte er den Betriebswirt. Weil Manuel Hoffmann „immer alles von der Pike auf wissen will“, schloss er schließlich auch noch den Dachdeckermeister an. Diese Fortbildung verlangte einiges von ihm, denn er musste viele Grundlagen aus der Dachdeckerausbildung in Eigenregie nachholen. „Das war ein hartes Jahr, aber ich habe viel gelernt – sowohl, was das Fachliche angeht, als auch zum Thema Selbstmotivation. Ich denke, von dieser Erfahrung profitiere ich auch als Führungskraft.“

Mit zwei Meistertiteln fühle ich mich gut gewappnet, das Lebenswerk meiner Eltern fortzusetzen.

Lebenswerk der Eltern ausbauen

Manuel Hoffmann hat jede seiner Ausbildungen in Vollzeit absolviert und selbst finanziert. „Mein Vater hat mir die dafür notwendige Zeit gelassen.“ Mit seinem umfassenden Wissen fühlt er sich gewappnet, die Tradition des Unternehmens weiterzuführen und „das Lebenswerk der Eltern auszubauen“. Eigentlich fehlt ihm noch der Spenglermeister, doch „es hat zeitlich nie gepasst“. Und momentan steckt er im Tagesgeschäft, hat sich für die Zukunft vorgenommen, die Digitalisierung im Unternehmen voranzutreiben. Zudem etabliert die Firma derzeit unterschiedliche Weiterbildungsmaßnahmen für ihre Angestellten. Bei Bedarf werden Deutschkurse angeboten und ungelernte Arbeitskräfte können sich zu Fachkräften ausbilden lassen. Manuel Hoffmann möchte zusätzliche Anreize für die Weiterbildung schaffen. So gewährt das Unternehmen etwa Zuschüsse bei der Meisterausbildung. Der junge Geschäftsführer ist dabei das beste Vorbild.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.